Klettersteige mit MOUNTAIN-MYSTICS Bergführer






Ein Klettersteig ist ein mit Eisenstiften, Eisenbügeln, Stahlseilen und Eisenleitern versicherter Steig oder Kletterweg. Früher bauten die Menschen meist Versicherungen aus Holzelementen um ein wenig mehr Sicherheit beim Begehen schwieriger Steige zu Almen und Bergbaugebieten zu bekommen. Erst in der Blütezeit des Alpinismus wurden die ersten Klettersteige mit Eisenstiften und Schiffstauen zwecks touristischen Bergbesteigungen gebaut. Der Ursprung der modernen Klettersteige war im ersten Weltkrieg, wo an der Südfront von den Dolomiten und den Karnischen Alpen um jeden Berg gekämpft wurde. Um schwierige Felspassagen für Soldaten mit schwerer Ausrüstung begehbar zu machen baute man an vielen Stellen eine Via Ferrata ("mit Eisen ausgestatteter Weg"). Viele dieser Steige wurden erhalten und werden heute als Erlebnis zum Bergsteigen genutzt. Die Klettersteige entwickelten sich weiter bis zu den erlebnisreichen und abenteuerlichen Sportklettersteigen, die besondere Attraktionen wie Seilbrücken und Kletterstellen in überhängenden Felswänden und Schluchten bieten. Die meisten Klettersteige befinden sich im alpinen Gelände wo außer der Kletterschwierigkeit noch viele andere Gefahren vorherrschen. Wer keine Erfahrung hat oder keine Sorgen mit den Schwierigkeiten und Gefahren haben will geht besser mit einem Bergführer, der bei jeder Situation die Sicherung und Hilfe gewährleistet.

Schwierigkeiten:
A = leicht (längeres flaches oder kurzes senkrechtes Gelände mit Stahlseil versichert)
B = mäßig schwierig (das Felsgelände wird steiler, mit Leitern, Stiften oder Tritthilfen)
C = schwierig (steiles bis sehr steiles Felsgelände mit längeren senkrechten Kletterpassagen
D = sehr schwierig (durchgehend senkrechter Fels mit wenig Rastmöglichkeiten. Kraftraubendes Klettern, komplexe Klettertechnik notwendig
E = extrem schwierig (lange glatte Passagen oft nur noch Seil und große Überhänge mit Trittstiften und Klammern selten Rastpunkte. Mitunter auch moralisch sehr anspruchsvoll. Zusätzliches Sicherungsseil notwendig

Touren: 
 Titel ... Beschreibung Dauer Schwierigkeit Preis/Person (Teilnehmerzahl)
Westl. Mitterspitze 2160m Leoganger Süd Klettersteig  / Leoganger Nord Klettersteig (C)anspruchsvoller moderner Sportklettersteig mit grandioser Fernsicht zum Großglockner7B-C
D-E
 
Birnhorn 2634m herrlicher Anstieg auf den höchsten Gipfel der Leoganger Steinberge 8-9 B-C 
Perseilhorn 2347m Südwandsteig / Wildtalklettersteigherrliche Überschreitung hoch über Saalfelden7-8 B-C
B-C
 
Grandlspitze 2307manspruchsvoller Anstieg in einer wilden und faszinierenden Landschaft5-6D 
Herzogsteig /Mooshammersteig Hochsailer 2793meinsames Abenteuer in der Hochgebirgswelt des Steinernen Meeres9-10 A-B  
Mitterhorn Nackter Hund  2506m landschaftlich wunderschöne Gratüberschreitung8-10 B-D  
     
Königsjodler Hochkönig 2941mein grandioses Abenteuer über einen der längsten Klettersteige in Österreich8-10C-D 
Schönfeldspitzensteig 2653herrliches Erlebnis auf das Matterhorn der Berchtesgardener Alpen8-9B 
Weiße GamsHalbtagestour bei WeißbachD 
Zahme GamsHalbtagestour bei WeißbachB-C 
Wilde GamsHalbtagestour bei WeißbachE-F 
Adolari KlettersteigÜbungsklettersteig am PillerseeB-C 
s`Schuasta Gangl Steinplatte 1869mHalbtagestour an der Steinplatte3-3,5C 
Henne Klettersteig 2078m 
Marokka Klettersteig
leichtes Abenteuer dank Bahn
kleines Abenteuer über einen Felspfeiler
3-4 A-B
B-C
 
 






Watzmann-Überschreitung und Hochkönig-Königsjodler
Ein unvergessliches und spannendes Erlebnis

Die Überschreitung des König Watzmann und des Königsjodler am Hochkönig gehören zu den berühmtesten und längsten Klettersteigen der Nordalpen.

Nur konditionsstarken Bergsteigern bleiben diese Unternehmungen vorbehalten. Ein Abenteuer in der hochalpinen Gebirgswelt der Berchtesgardner Alpen. Die Tour führt über Zacken, wilde Grattürme tiefe Scharten, ein ständiges kraftraubendes Bergauf-bergab. Als Belohnung ein traumhafter Rundumblick vom Watzmann bis zum Großglockner

1.Tag: Nach dem wir die Ausrüstung kontrolliert haben steigen wir auf dem Wanderweg in herrlicher Landschaft des Berchtesgardener Nationalparks zum Watzmannhaus (1930m)
Gehzeit 3-4 h, 1200 Hm im Aufstieg

2.Tag: Früh am Morgen steigen wir über Hocheck zum Einstieg des Klettersteiges. Nun geht es über die einzelnen Türme zur Mittelspitze und weiter zur Südspitze. Eine Felsfahrt mit traumhaften Ausblicken auf St. Bartholomäh. Der Abstieg wird lang und erfordert nochmals einiges an Trittsicherheit. Übernachtung auf der Wimbachgrieshütte (1327m).
Gehzeit 7 h, 800 Hm im Aufstieg, 1400 Hm im Abstieg

3.Tag: Nach einem Frühstück gehen wir durch das Wimbachgriestal hinaus zu unserem Ausgangspunkt der Wimbachbrücke. Von dort fahren wir hinüber zur Südseite des Hochkönigs auf den Dientner Sattel. Vom Parkplatz gehen wir in ca. einer halben Stunde hinauf zur Erichhütte (1540m) die in herrlicher Landschaft am Fusse des Hochkönigs liegt.
Gehzeit 2,5 h, 200 Hm im Aufstieg, 500 Hm im Abstieg

4.Tag: Ganz früh am Morgen steigen wir von der Erichhütte hinauf auf 2100m zum Einstieg des Königsjodlers. Nun geht es in mehrstündiger Kletterrei über Zacken und Felstürme, über Seilbrücken und steile Pfeiler dem Gipfel des Hochkönigs entgegen. Wenn die Zeit es erlaubt gehen wir in c.a. einer halben Stunde hinüber zum Matrashaus wo wir uns eine kurze Pause gönnen. Anschließend machen wir uns auf den langen und kraftraubenden steilen Abstieg durch das Birkar zurück zum Ausgangspunkt zu den Autos.
Gehzeit 10 h, 1400 Hm im Aufstieg,1700 Hm im Abstieg