HOCHTOUREN‎ > ‎

Großglockner - Meletzkigrat

MOUNTAIN-MYSTICS Hochtour Großglockner Meletzkigrat

Der Großglockner steht mit 3798m Höhe mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Sein Imposantes Erscheinungsbild hat schon immer die Menschen in seinen Bann gezogen. Viele Touristen nutzen die Kalser Glocknerstraße um den Höchsten Berg Österreichs zu sehen. Jeder Bergsteiger möchte natürlich auch die markante Spitze aus Grünstein besteigen und hoch über alle umliegenden Gebirge hinwegblicken, in das grandiose Alpenpanorama. Wir erfüllen diesen Traum und führen sicher auf den Gipfel und wieder Heil zurück ins Tal. Der Glockner wurde am 28.07.1800, von den Brüdern Klotz, Pfarrer Horasch und zwei Zimmerleuten, durch eine große Expedition unter der Leitung vom Fürstbischof Salm-Reifferscheid, erstmals bestiegen. Heute ist der Berg ein beliebtes Ziel für Bergsteiger aus der ganzen Welt, mit rund 5000 Besteigungen pro Jahr.

Der Anstieg über den Meletzkigrat ist nicht so bekannt und darum auch weniger begangen. Zu Unrecht, wie jeder der da geht, mit Verwunderung feststellen wird. Die einzigartige Hochgebirgslandschaft mit der genussvollen Blockkletterei machen diese Tour zu dem wohl schönsten Aufstieg zum Großglockner. Zusammen mit dem Abstieg über die Salmhütte und das Leitertal wird die Tour zu einem einzigartigen Gesamterlebnis.

Ausgangspunkt:  Franz Josef Höhe  2370m,  an der Großglockner Hochalpenstraße

Stützpunkt:  Erzherzog Johann Hütte  3454m,  auf der Adlersruhe direkt unter dem Gipfel des Glockners

Abstieg: Franz Josef Höhe - Pasterze,  ca. 400Hm,  ca. 1h,  unschwierig

Aufstieg:  Meletzkigrat - Erzherzog Johann Hütte,  1550Hm,  5-6h,  Fels: bis 2 (UIAA),  Firn/Eis: bis 35°

Aufstieg:  Erzherzog Johann Hütte - Großglockner,  350Hm,  1-2h,  Fels: bis 2+ (UIAA),  Firn/Eis: bis 40°

Abstieg:  Großglockner - Glocknerhaus,  1900Hm,  5-6h,  Fels: bis 2+ (UIAA),  Firn/Eis: bis 40°

Dauer:  2 Tage

Voraussetzungen:  Schwindelfreiheit und Trittsicherheit,  Sicheres Gehen mit Steigeisen und Pickel in Firn und Eis bis 40°,  Felsklettern mit Steigeisen im 2. Schwierigkeitsgrad (UIAA),  Kondition für 5h anspruchsvolles Bergsteigen

Teilnehmer:  1 - 3 Personen pro Bergführer

Preis pro Person:  225 €  (3 Teilnehmer),  295 €  (2 Teilnehmer),  495 €  (1 Teilnehmer)

Leistungen:  Organisation,  Leitung und Führung durch autorisierten Bergführer,  Information und Beratung,  Leihausrüstung (falls nötig),  Reservierung Erzherzog Johann Hütte

Nicht im Preis enthalten:  Mautgebühr, Übernachtung,  Verpflegung

Tourenbeschreibung: 
1.Tag: Wir treffen uns um 08:00 Uhr beim Alpincenter Glocknerhaus, an der Großglockner Hochalpenstraße. Bei einer kurzen Einkehr lernen wir uns kennen und besprechen die Tour. Bevor wir starten wird noch die Ausrüstung kontrolliert und gegebenenfalls ergänzt. Aus Organisatorischen Gründen für den Rückweg lassen wir ein Fahrzeug beim Glocknerhaus stehn und fahren zusammen weiter zum Parkhaus bei der Franz Josef Höhe auf 2370m. Von hier startet die Tour mit einem, gut 400 Höhenmeter, Abstieg bis zur Pasterze (einst der Größte Talgletscher der Ostalpen). Diese wilde und imposannte Gletscherlandschaft überqueren wir dann auf die andere Talseite zum Fuße des Großglockners. Jenseits kommen wir wieder auf einen Steig der uns über einen Schrofenrücken zum Einstieg des Meletzkigrat am Glocknerkarkamp führt. Die Gehzeit bis hierhin beträgt gut 2h. Nach einer kurzen Pause Seilen wir uns an und steigen, immer den herrlichen Felsgrat entlang, nach oben. Die Schwierigkeit ist meist leichte Blockkletterei, nur einige steilere Stellen sind im Schwierigkeitsgrad UIAA II, gut abgesichert, zu überwinden. Nach ca. 2h Kletterzeit wird der Grat flacher und wir erreichen den den Gletscher auf rund 3400m. Nun geht es fast waagrecht über das obere Hoffmannskees zur Adlersruhe und zur Erzherzog Johann Hütte auf 3454m. Nach 5-6h Gesamt- Gehzeit haben wir unser Tagesziel erreicht und machen uns einen gemütlichen Hüttenabend mit einem grandiosen Sonnenuntergang auf fast 3500 Meter, natürlich nur wenn das Wetter mitspielt. Je nach Verhältnissen, Lust und Laune können wir auch noch am selben Tag auf den Gipfel steigen und den Sonnenuntergang am Gipfel genießen. Der 2.Tag kann dann ganz gemütlich beginnen und wir steigen erst nach einem ausgedehnten Frühstück wieder ins Tal ab.

2.Tag: Zeitig am nächsten Morgen starten wir den Anstieg zum Gipfel um eventuell den Sonnenaufgang schon am Gipfel zu erleben. Von der Hütte erreichen wir in wenigen Minuten das Kleinglocknerkees über welchen wir zum so genannten Bahnhof und zum Glocknerleitl kommen. Weiter oben wird dieser ca. 40° steile Hang, vor allem im Spätsommer, zu einer heiklen Eisrinne. Ist genug Altschnee vorhanden kann man das Leitl ohne gröbere Probleme auf einem ausgetretenen Steig überwinden. Ab hier klettern wir dann direkt über den kompakten Felsgrat zum Kleinglockner (3770m) und dann weiter Richtung Großglockner. Die Eisenstangen erleichtern das Sichern an den schwierigeren Passagen (Stellen mit UIAA II+). Nach einem kurzen Abstieg überqueren wir das schmale Glocknerschartl, aus Firn und Eis. Wenn viele Bergsteiger am Weg sind kommt es hier unweigerlich zu Staus, die auch manchmal unangenehm sein können. Unmittelbar vom Schartl klettern wir über den steilen Fels aus herrlichem Grünstein und erreichen in wenigen Minuten den höchsten Berg Österreichs. Bei schönem Wetter wird man mit einem der schönsten Alpenpanorama belohnt. Das große, vergoldete Gipfelkreuz verleiht diesen Berg noch mehr majestätischen Charakter. Für den Gipfelaufstieg, mit rund 350 Höhenmeter, brauchen wir max. 2h von der Erzherzog Johann Hütte. Der Abstieg zurück zur Hütte über den selben Weg dauert gut 1h. Nach einer Hüttenpause steigen wir über den Weg der Erstbesteiger ab. Ein markierter Steig führt uns über Schrofen, kleinere Felskopfe und einer kurzen Gletscherpassage zur Hohenwartscharte auf 3182m. Jenseits geht ein steiler, mit Fixseilen versicherter Steig, hinunter zum Hohenwartkees. Durch die starke Ausaperung des Gletschers geht es meist über Schrofen runter bis man wieder auf einen guten Steig trifft, der uns direkt zur wundervoll gelegenen Salmhütte führt. Ca. 2h Marschzeit von der Erzherzog Johann Hütte. Der weitere, ca. 2-stündige, Abstieg entlang des Leitertals über den Wiener Höhenweg gehört zu den schönsten Wanderwegen in den Hohen Tauern. Zum Schluss überquert man die Staumauern des Magaritzen Speichers und steigt in wenigen Höhenmetern auf zum Glocknerhaus an der Großglockner Hochalpenstraße. Nachdem wir wieder unsere Fahrzeuge vom Parkhaus an der Franz Josef Höhe geholt haben, genießen wir, auf der Terrasse des Glocknerhauses, die letzten Eindrücke dieser grandiosen Glocknertour.

Kletterausrüstung:  kann auch ausgeliehen werden (vorher bekanntgeben!)  Bergsteigerschutzhelm (Kletterhelm)  Klettergurt (Hüftgurt)   Save-Biner (Ball-Lock, Belay-Master, ...)   Karabiner mit Sicherung (Schrauber)   Bandschlinge (120cm)   Steigeisen mit Frontalzacken und Anti-Stollplatten   Eispickel (50-70cm lang)   Eisschraube (17-21cm lang)   HMS-Karabiner   Reepschnüre (1m, 2m, 3m lang)

Sonstige Ausrüstung:   Rucksack mit Regenhülle (30-40 Liter)   Biwaksack   Erste-Hilfe Packerl   Mobiltelefon   Taschenmesser   Stirnlampe mit Reservebatterien   Gletscherbrille (Sonnenbrille mind. Cat.3)   Sonnencreme/Lippenschutz (LSF 50+)   Schneebrille/Skibrille/Sturmbrille   Trinkflaschen (gesamt 2-3 Liter)   Thermosflasche (ca.1 Liter)   Jause (Brot, Müsliriegel, Fruchtschnitten, ...)  Notfall-Medikamente   Blasenpflaster   Ausweise und Versicherungskarten (Alpenverein, ...)   Zahnputzzeug   Hüttenschlafsack   Oropax   Bargeld   Fotoapperat

Bekleidung:   Funktionssocken   Reservesocken   Bergschuhe (wasserdicht und steigeisenfest !)   Gamaschen   Funktionsunterwäsche   Reserveunterwäsche   lange Unterhose   Hochtourenhose   Langarm Shirt   dünne Jacke (Windstopper, ...)   warme Jacke (Prima-Loft, Daune, ...)   dünne Mütze (Buff, Tuch, ...)   warme Mütze (Wolle, Fleece, ...)   dünne Handschuhe (Arbeitsschutz)   warme Handschuhe (Wolle, Fleece, ...)   wasserdichte Überfäustlinge   wasserdichte Jacke mit Kapuze   wasserdichte Überhose

Bemerkungen:  Packt euren Rucksack sparsam, jedes Gramm zählt wenn ihr den Rucksack auf langen Touren selber tragen müsst.  Die Versicherung bei Unfall und Bergung ist Angelegenheit jedes einzelnen Teilnehmers. Mit einer Mitgliedschaft beim Alpenverein sind die wichtigsten Versicherungen abgedeckt.  Bitte beachtet auch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Anfragen/Anmeldung:  Anfragen per Telefon oder Mail: +43 664 4505969 oder wir@mountain-mystics.at 
Anmeldungen nur schriftlich per E-Mail an wir@mountain-mystics.at mit folgenden Daten aller Teilnehmer: Vorname ... Nachname ... Wohnort ... E-Mail Adresse ... Mobil Telefonnummer ...

Links:  


Bilder: